Das Stadtbad

Nach Entwürfen von Stadtbaurat Wilhelm Jost erbaut, entstand 1913 bis 1915 das historisch und architektonisch sehr interessante Stadtbad. 1916 eröffnet, gehörte es seinerzeit zu den größten Bädern Deutschlands. Im Innenbereich zieren Jugendstil-Dekore die Fliesen und Baukeramiken. Heute präsentiert sich das Stadtbad als Sport- und Gesundheitszentrum. Das vielfältige Angebot reicht von Schwimmen bis hin zur Entspannung in einem römisch-irischen Dampfbad.
Dank aufwändiger Renovierungen erstrahlt die Fassade seit 1995 wieder im alten Glanz.

In den letzten Jahren ist im Stadtbad viel passiert. Denkmalpfleger, Planer, Handwerker und viele Partner fanden für die gemeinsame Sache zusammen. Durch Fördermittel der Stadt und diverse andere Finanzierungsmöglichkeiten ging die Rettung des Denkmals schnell voran. Dabei entstanden neue Außenfassaden von Turm, Wannenbad sowie Frauen- und Männerhalle. Völlig erneuert wurde die Badewassertechnik in der Frauenhalle. Dort strahlen neben den Stichkappenfenstern auch die Fliesen im oberen Beckenbereich in neuem Glanz. Im Februar 2016 feierte das Stadtbad sein 100. Jubiläum.

Wegbeschreibung:
Mit den Straßenbahnlinien 2, 10, oder 12 fährt man bis zur Haltestelle „Am Steintor“. Von dort aus läuft man in Richtung Marktplatz über die „Große Steinstraße“. Dieser Straße folgt man, bis sich auf der linken Seite das Stadtbad befindet. Und hier finde Sie das Stadtbad.